Konzept Jugend-förderung im SKS 

Konzept Jugend-förderung im SKS 

Der Segelklub Stansstad (SKS), gegründet 1964, startet in diesem Jahr mit dem neuen Jugendförderung-Konzept in die Segelsaison. Die letzten Jahre waren geprägt von einem rasanten Junioren Mitgliederzuwachs und Aufbau von Zukunft gerichteten Strukturen. Der Vorstand beschloss das Junioren-Angebot zu überprüfen, zu bündeln und konzeptionell und verbindlich aufzustellen. In diesem Konzept wird die Aufbauarbeit weitergeführt und für Nachhaltigkeit in der Jugendförderung gesorgt. Eckpunkte dieses Konzeptes sind: Breitensport ermöglichen, Freude und Spass vermitteln, Regattatauglichkeit, Achtsamkeit und Leistungsbereitschaft fördern, Persönlichkeit schulen und Bezug zu Natur, Wind, Wetter und Wasser aufzeigen. Eine Studie hat aufgezeigt, dass dieses sportliche Engagement zu verbesserten Leistungen in der Schule führt. Segeln Erfolgreiche Segelklubs in der Schweiz fördern schon seit längerem intensiv Jugendliche im Segelsport. Die Resultate dieser Bemühungen; «Segelnation Schweiz»: Worldchampion (15 Jährig) Optimist 2014 in Argentinien mehrere Teilnehmer an Olympiade 2016. Segeln ist dank dem grosszügigen Engagement in Jugendförderung und dem Yacht-Sharing bei vielen Segelklubs kein elitärer Sport mehr. Dieser Sport kennt keine Gender Präferenzen. Gerade Frauen mit ihrer ausgeprägten guten Sensorik sind sehr erfolgreich im Segelsport. Aktives, konzentriertes Regattasegeln verlangt von Jugendlichen ein hier und jetzt. Das komplexe Zusammenspiel von Kraft, Kraft-Ausdauer, Aero-und Hydrodynamik, Meteorologie, Bootstechnik und handwerklichem Geschick fördert koordinative, motorische Geschicklichkeit. Die Jugendlichen lernen auch ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen kennen. Daneben schult es die Kinder zu mentalem und intellektuellem Vorgehen, z.B. beim taktischen Verständnis und in der Anwendung des komplexen Wettfahrt Regelwerks. Jugendförderung im Segelklub Stansstad Die Trainings «Segelkurs» finden für Kids ab dem 8. Altersjahr Mittwoch Abends vor Stansstad auf «Optis»statt. Im späteren Verlauf oder als Direkteinsteiger, mit 14-16 Jahren dürfen die Schüler auf ein sportlicheres Boot, den Laser umsteigen. Zuvor...
505 Swiss Open (neue Fotos online!)

505 Swiss Open (neue Fotos online!)

Tag ohne Wind Die Ankunft in Estavayer le lac erfolgte zu sehr unterschiedlichen Zeiten. Ab Donnerstag 15:00 Uhr (Wohnwagen Ammanns), dann Werni, Claudia, Andrin, spät nach Mitternacht 01:00 Uhr Thomas (mit Zelt), und zu guter letzt Familie Kunz inkl. Nelly und Dominik ein Tag später, Freitag Abend mit Motorhome. Auf dem Camping konnten wir eine richtige Burg stellen. Am Morgen alle zusammen frierend, Zmorgen draussen unter freiem Himmel auf der Festbank. Mittags dann Rumpf polieren, aufriggen, Segel anschlagen und Skippermeeting. Um 14:30 dann endlich ein Hauch Bise und gesamte Flotte auslaufen. Als endlich das Startsignal kommen sollte, musste der Lauf schon abgebrochen werden, weil einzelne wegen null Wind gar nicht mehr die Startlinie erreicht hätten. Später beim Freibier mit allen möglichen Kuchen und Apérostücken wurden die Heldentaten schon mal besprochen. Somit haben Dominik und Roland noch keinen Rückstand, die ja erst Freitag Abend ankamen. Am Abend gab es dann ein super feines Spaghetti von unserem hauseigenen Sternekoch Andrin. Heute morgen war es wieder bitter Kalt, tut aber der guten Stimmung innerhalb der Mannschaften nichts an. Das Wetter sieht besser aus als Gestern und wir erwarten einen sehr sonnigen Tag um 14Grad, und  14Grad Wassertemperatur. Der Wind wurde auf 4-5 Knoten vorhergesagt.(mal schauen, im Moment sieht es eher noch nach flaute aus.) Morgen wurde ein starker Westwind angekündigt, d.h. Unterwassersegeln auf dem Neuenburgersee Die SKS Segler stehen hochkarätigen 505er Mannschaften gegenüber, anwesend 2-fache Weltmeister, auch sonst Crew aus Dänemark, Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Tag 2 Nach einem doch etwas enttäuschendem Freitag waren alle Hoffnungen auf mehr Wind am Samstag auch schon verflogen. Erst am 2h wurde das Follow Me gesetzt...
Auf nach Estavayer!

Auf nach Estavayer!

SKS vertreten an der 505er Swiss Open „Adonite“ in Estavayer le lac, am Neuenburgersee Da die Junioren in dieser Saison über 3 505 verfügen konnten. (1 Klub 505 und 2 von Walti zur Verfügung gestellt) wurde im Frühjahr das Ziel gesteckt mit 3 Teams an die Swiss-Open nach Estevayer zu fahren. Optimale Voraussetzungen wurden schon an der letzten GV geschaffen mit dem Mast-Sponsoring der Familie Föllmi, für den dutch- wind. Mit den Grundvoraussetzungen war es jedoch noch nicht ganz getan, Mannschaften mussten zusammengestellt, die Boote und Segel mussten Vermessen, die Infrastruktur organisiert, und die Teams zusammen gestellt werden. Weiter haben wir in diesen Teams in dieser Saison entsprechend oft Trainiert. Diese wurden in den letzten 2 Wochen intensiviert und die Abläufen auf den 505 optimiert. Die Crews: Dutch wind: Dominik Schaller und Ronald Kunz Blue wind: Thomas De Ruiter und Werner Vogel Feel wind: Walti Ammann und Claudia Ammann Zusätzlich wurden 2 neue Grossegel 1 Neuer Spi und 1 neue Fock von Walti und Thomas erstellt. Auch diese mussten wie die Boote durch die ISAF vermessen und für rechtens Erklärt werden. Weiter musste noch der Papierkrieg mit der Haftpflichtversicherung geführt werden und die Anmeldung bei der 505 Association geregelt sein. Hunderte Stunden Fronarbeit wurden in die Organisation der Swiss-Open gesteckt, Boote wurden optimiert, viel Geld in renntaugliche Beschläge gesteckt, und Bäume für den Papierkrieg gefällt. Jetzt geht es los: Ab Donnerstag 1.10.2015 disloziert der SKS Tross nach Estavayer auf den Camping „la Plage nouvelle“ in der Nähe des Hafens. Am Start sind Korifähen aus ganz Europa, WM Bronzemedaillien Gewinner usw. Die SKS Jungs werden mit Sicherheit keinen leichten Stand...
Container hat ein neues Erscheinungsbild!

Container hat ein neues Erscheinungsbild!

Die Seerose legt vor dem Hafen an und wird viele Gäste zum Gästival einladen. Von der Plattform aus sieht jedermann auf unsere grau gescheckte Büchse am Wasser. Elfie als Gästival Verantwortliche für die Helfer, findet dann auch wenige ruhmreiche Worte für diesen Anblick. Die Farbe wurde ausgewählt und auch vom Gemeinderat gutgeheissen, was hinderte den SKS nun daran, das Ding an zu malen. Es ist ganz schlicht und einfach die fehlende Zeit oder Desinteresse unserer SKS Mitglieder. Wer macht’s? Gallus findet dann spontan, er werde dann mal am Dienstag mit malen beginnen. Mit Thomas De Ruiter, Nelly und Walti waren’s dann doch schon vier. Grundierung, Farbe, Pinsel und Roller waren schon vor Ort, die Sonne und Wärme am Abend aber auch, und so ging der Wettkampf gegen das Austrocknen los. Dazu gesellte sich auch Gusti, und so malten 5 Verrückte die drei Aussenseiten gegen das Wasser hin. Gusti darauf am nächsten Tag übernahm die mühselige Hinterseite im Alleingang, zuerst Hochdruckreinigen, grundieren und bemalen. Gusti, was für eine Leistung. Ein wirklich herzliches Dankeschön den 5 Aufrechten SKS’ler für ihren Einsatz in der heissesten Zeit des Jahres. Nun darf unsere Jubiläumsflagge 50 Jahre SKS auf einem malerischen Container zur Geltung kommen. Von der Seerose aus sieht’s ganz professionell aus, jetzt ist es der Stolz des SKS. Walti...